Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

"Von allen Arten, sich Bücher zu verschaffen, wird als rühmlichste betrachtet, sie selbst zu schreiben."

                                      - Walter Benjamin -

 

___________________________________

 

 Datenschutzerklärung:

Liebe BesucherIn meiner Seite.

Nach Inkrafttreten der DSGVO haben Sie das Recht, Ihre ehemals indirekte* bzw. auch die direkt erteilte Genehmigung zur Veröffentlichung der Fotos anlässlich meiner Lesungen zu widerrufen.

Sollte das der Fall sein, teilen Sie es mir bitte mit Angabe des Bildes mit. Ich werde die Bilder aus der Galerie entfernen oder teilweise unkenntlich machen.

E-Mail an: Buch-von@maxi-hill.de

Da ich ansonsten keine persönlichen Daten meiner Leser erfasse, ist diese Seite als eine rein private zu betrachten.

 

*) unwidersprochen nach Hinweisen des Veranstalters

 

 __________________________________________

 

 Nur für meine direkten Kontakte                        →

von den Verlagsausgaben, die vor dem Konkurs des Projekteverlages bis 2013 erschienen sind, gebe ich jetzt einige Exemplare aus meinem Bestand stark  preisreduziert an Interessenten ab.

Anfrage unter impressum >>>

 

 

 

 

 

 

 

 Achtung: Mit dieser Darstellung gilt das Buch als veröffentlicht. Titel und Titelmotiv sind urheberrechtlich geschützt.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Testlese-Aktion für mein Buch »Am Ende bleibt ein Zauber« ist nun abgeschlossen.

Ich habe sehr viele wertvolle Anregungen und Kritiken bekommen, aber auch Bestätigung und Verriss waren dabei.

 

Als Autorin, deren Schreibmotivation* weder Geldverdienen noch Selbstbestätigung ist, sind mir dennoch die Meinungen der Leser sehr wertvoll. Dafür allen, die mich (wiederholt) konstruktiv gestützt haben,  meinen großen Dank.

 

Wer sich über «meine *Motivation» wundert, dem sei gesagt: Es ist hundert Mal wertvoller, sich schreibend mit einem Thema zu beschäftigen, als nur nachdenkend. Man festigt durch die Auseinandersetzung verschiedener Denkarten (in den Köpfen der Prota- und  Antagonisten) auch seinen eigenen Standpunkt zu den Dingen des Lebens oder der jeweiligen Zeit. Wer seine Meinung nach dem Schreiben selbst überprüft und ggf. revidieren kann (und sei es nur in Nuancen) hat viel erreicht.

 

Ich hoffe, bei einem meiner nächsten Projekte darf ich wieder auf kluge Köpfe bauen.

(und denkt an Euer Wunschbuch.)

Maxi Hill